ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

LPT Laboratory of Pharmacology
and Toxicology GmbH & Co. KG
Redderweg 8
21147 Hamburg
- nachfolgend 'LPT' genannt -

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
1. Geltungsbereich
Alle Aufträge werden zu den nachstehenden Bedingungen angenommen und ausgeführt. Mit der Auftragserteilung erkennt der Kunde diese Bedingungen als rechtsverbindlich an. Andere Bedingungen sind nur bindend, wenn wir sie schriftlich anerkannt haben. Telefonische Aufträge nehmen wir nur auf Gefahr des Kunden an. Mündliche Erklärungen, Bestätigungen oder Zusagen unserer Angestellten bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung.

2. Umfang und Ausführung des Auftrages
Der Leistungsumfang eines Auftrages wird vor Auftragserteilung festgelegt. Änderungen des vereinbarten Leistungsumfanges bedürfen der Schriftform. Fristen für die Auftragsdurchführung gelten als unverbindlich, wenn sie nicht ausdrücklich schriftlich als verbindlich vereinbart werden.

3. Preise
Soweit nicht in unserer Preisliste erfasst, wird der Preis projektbezogen vereinbart. Als Basis dient das "Leistungsverzeichnis für toxikologische Untersuchungen", neueste Ausgabe. Der Preis versteht sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer, wo zutreffend.

4. Zahlungsbedingungen
Zahlbar 14 Tagen nach Rechnungseingang rein netto ohne Abzug bzw. nach Vereinbarung.

5. Haftung
LPT haftet für die Fehlerhaftigkeit der beauftragten Untersuchungen oder sonstiger Dienstleistungen (Rat, Auskunft) durch kostenfreie Wiederholung der fehlerhaften Untersuchung oder sonstigen Dienstleistung; zur Deckung etwaiger sonstiger Schadenersatzansprüche des Auftraggebers bis zum Dreifachen des vereinbarten Gebührensatzes. Dies gilt nicht im Fall des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit gemäß § 11 Ziffer 7 des Gesetzes "ZUR REGELUNG DES RECHTS DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN".

6. Schutz der Arbeitsergebnisse
Der Auftraggeber steht dafür ein, dass die im Rahmen des Auftrages von LPT gefertigten Gutachten, Ratschläge und Auskünfte nur für seine eigenen Zwecke verwendet werden. Die Vervielfältigung und Veröffentlichung von Testaten, Ratschlägen, Auskünften o. ä. bedarf der schriftlichen Zustimmung des LPT.

7. Geheimhaltung
LPT verpflichtet sich, alle Ergebnisse, die im Zusammenhang mit dem Auftrag erarbeitet wurden, dem Auftraggeber zur Verfügung zu stellen und ohne seine Zustimmung weder zu veröffentlichen noch Dritten bekannt zu geben. LPT verpflichtet sich weiterhin, alle im Zusammenhang mit Aufträgen erhaltenen Informationen des Auftraggebers geheim zu halten.

8. Mängelbeseitigung
Der Anspruch auf Beseitigung von Mängeln muss vom Auftraggeber unverzüglich schriftlich geltend gemacht werden. Ansprüche auf Mängelbeseitigung verjähren mit Ablauf von sechs Monaten, gerechnet vom Tag der Empfangnahme des Arbeitsergebnisses durch den Auftraggeber. Offenbare Unrichtigkeiten im Arbeitsergebnis, wie z. B. Schreibfehler, Rechenfehler oder formelle Mängel können von LPT jederzeit auch Dritten gegenüber berichtigt werden.

9. Probenaufbewahrung
Falls nichts anderes schriftlich vereinbart ist, werden die zur Untersuchung überlassenen Proben, soweit die Beschaffenheit dies zulässt, maximal bis zu 3 Monaten bei LPT aufbewahrt. Bei nach GLP ausgeführten Studien erfolgt die Probenaufbewahrung gemäß den GLP-Richtlinien. Nach dieser Zeit werden die Proben ohne Rücksprache mit dem Auftraggeber vernichtet. Wird eine Probenzurücksendung gewünscht, so geht dieses zu Lasten des Auftraggebers.

10. Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand
Für den Streitfall wird die ausschließliche Anwendung Deutschen Rechts vereinbart.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hamburg.
Stand September 2016